Leben & Studium

Semesterabschluss

Nach meinem inzwischen schon 5. Semester möchte ich hier mal ein Zitat aus meinem Seminar "200 Jahre Frauenbewegung" loswerden.

Susan Faludi zitiert in Ihrem Werk "Backlash" Rebecca West (1913):

"Ich selbst habe nie genau herausgefunden, was der Feminismus eigentlich ist: Ich weiß nur, daß man mich als Feministin bezeichnet, wann immer ich Gedanken äußere, die mich von einem Fußabtreter unterscheiden."

Zu diesem Thema lohnt sich auch ein Blick auf meinen neuen Link:

maedchenblog
 
 
 

13.2.08 20:04, kommentieren

Augen auf...

Die Uni hat heute wieder angefangen.

Das Auf und Ab der letzten Wochen mit Jobben, Feiern und Rumhängen ist also vorbei.
Ich freue mich wirklich schon auf die Routine. *g*

Und beim Augenarzt war ich um 19h auch noch. Meine Ärztin hat Montags so wunderbare Sprechstundenzeiten: 18 - 22 Uhr

Und sogar gute Nachrichten: Hab 10% mehr Sehleistung als das letzte Mal - das kann an der Tagesform liegen meinte die Ärztin. Ähm - ja. Aha.
Gerade heute hätte ich meine Tagesform ja eher schlecht bis nicht vorhanden eingeschätzt...

Naja, wie auch immer. Ich freue mich, dass alles ok ist und im Sinne meiner morgigen Tagesform geh ich dann jetzt mal schlafen.

Gute Nacht!

15.10.07 23:06, kommentieren

Prüfung vorbei

Sooo - jetzt ist schon wieder Freitag. Prüfung war ja schon am Montag. Ist soweit alles gut gegangen - jetzt heißt es halt abwarten. Bis zu 2 Monate könnens schon werden. Aber ich denk mal zwischen ner 2 und ner 4 ist alles drin.

Schaun mer mal!

31.8.07 22:01, kommentieren

*gähn*

Ja, ich lebe noch - aber irgendwie ein bisserl neben mir.

Hab mich gestern bis nachts um 3h mit dem berühmten französischen Soziologen BOURDIEU beschäftigt. Hab nämlich gestern von meiner Prüferin erfahren, dass da doch so einiges mehr drankommt, als ich dachte.

Nun ja - ich hab ja noch bis Montag Zeit. Kein Problem!! *seufz*

Nun denn - Ich geh mich wieder an meinen Büchertisch verkrümeln...

1 Kommentar 23.8.07 12:15, kommentieren

Mal etwas zur politischen Bildung

Auszug aus einem Zeitungsartikel der TAZ vom 12. August 2007:

"Selten waren sich Wissenschaftler diesseits und jenseits des Atlantik so einig wie im Fall des Berliner Stadtsoziologen Andrej H.. H. war vor zwei Wochen wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verhaftet worden und sitzt seitdem in der JVA Moabit in Einzelhaft.
In der Begründung der Bundesanwaltschaft heißt es unter anderem: Eine von H. "veröffentlichte wissenschaftliche Abhandlung enthält Schlagwörter und Phrasen, die in Texten der 'militanten gruppe' ebenfalls verwendet werden." Gegen die "militante gruppe" (mg), auf deren Konto zahlreiche Brandanschläge gehen, ermittelt die Bundesanwaltschaft schon lange - bislang ohne Erfolg."

(..)

"Tatsächlich entblödet sich die Bundesanwaltschaft nicht, gegen einen weiteren Verdächtigen mit der Begründung zu ermitteln, ihm stünden "als Mitarbeiter eines Forschungszentrums Bibliotheken zur Verfügung, die er unauffällig nutzen kann, um die zur Erstellung der militanten gruppe erforderlichen Recherchen durchzuführen".
Sollte diese Begründung Schule machen, muss künftig jedes Soziologieseminar im Moabiter Knast stattfinden. Besser aber wäre es, die Bundesanwälte würden noch einmal ein paar Semester an die Uni gehen."

 

Vielleicht kann sich ja der/die eine oder andere überlegen, ob er/sie dagegen Stellung beziehen möchte: LINK

1 Kommentar 19.8.07 18:32, kommentieren

Der Konsum der Romantik

Dieses Buch von Eva Illouz mit dem o.g. Titel lese ich zur Zeit für meine Zwischenprüfung am 27.8.07 (!).

Harte soziologische Thesen zum Thema "romantische Liebe". - von wegen spontan und einzigartig, zufällig und schicksalshaft...
Nene - Man verliebt sich in die Person, bei der man auch Chancen hat (also innerhalb der eigenen "Klasse" ). Man bewertet ganz ökonomisch nach Kosten-Nutzen-Relation die positiven und negativen Eigenschaften des Partners und überlegt dann, ob sich eine Beziehung "lohnt".

Noch eine schöne These:
Wir können unseren Partnern nicht mehr authentisch "Ich liebe dich" sagen (oder halt unsere Gefühle ausdrücken), weil alles schon einmal getan oder gesagt wurde - und zwar in der Massenkultur (= Hollywood).

So klingt halt alles "total Romantische" leider Gottes "total kitschig und schleimig" bzw. wie ein Filmzitat.

Naja - ich werds trotzdem weiterhin tun - wie wir alle.

2 Kommentare 18.8.07 18:57, kommentieren